Drei neue Flüchtlingsboote erreichen Gran Canaria und Teneriffa

Herkunftsland: Subsahara-Afrika

Archivfoto

Drei neue Flüchtlingsboote binnen 24 Stunden: Nachdem erst am gestrigen Mittag ein Boot mit 28 Migranten die Küste von Teneriffa erreichte, melden auch die Behörden auf Gran Canaria wieder zwei solcher Boote.

Geortet wurde die erste Patera mit 28 Personen an Bord um 05.30 Uhr in den Gewässern von Mogán. Die Seenotrettung nahm die Insassen nur wenig später auf und übergab diese im Hafen von Arguineguín den zuständigen Behörden.

Gegen etwa 12.00 Uhr lokalisierte dann ein Segelboot rund 75 Meilen südlich von Gran Canaria eine weitere Patera mit 36 Insassen und verständigte die Küstenwache.

Nach Eingang der Meldung wurde die „Guardamar Thalia“ entsannt, um Migranten in den Gewässern aufzunehmen. Das Rettungsschiff wird gegen 23.00 Uhr wieder im Hafen von Arguineguín erwartet.

Mit diesen erneuten Booten erreichten binnen 24 Stunden wieder insgesamt 92 illegale Einwanderer aus Gebieten südlich der Sahara die Küsten von Gran Canaria und Teneriffa.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*