Für die Passagiere eines Inlandsfluges von Gran Canaria in die spanische Hauptstadt Madrid begann der Flug am heutigen Samstag wohl etwas anders, wie ursprünglich geplant.

Schuld daran war ein Navigationsproblem an dem Airbus A321 der spanischen Billigfluggesellschaft Iberia Express, welches den Piloten zwang, nach Gran Canaria zurückzukehren.

Wieder sicher auf Gran Canaria gelandet.

Dort setzte die Maschine, die planmäßig um 14.55 Uhr auf dem Flughafen Adolfo Suárez Barajas (MAD) landen sollte, nach 40 Minuten Flugzeit wieder sicher auf. Angaben des spanischen Flughafenbetreibers Aena zufolge verzögerten sich aufgrund des Fluges I2 3827 keine Starts und Landungen.