Fuerteventura: Boot mit 44 Migranten vor Gran Tarajal entdeckt

Boot Nr. 5 im Jahr 2020

@ftvEmergen

Die illegale Einwanderung auf die Kanaren reißt nicht ab. Zu den in diesem Jahr schon gelandeten vier Booten gesellte sich am heutigen Vormittag auf Fuerteventura noch ein weiteres Schlauchboot dazu.

Entdeckt wurde das Boot gegen 11.00 Uhr rund 15 Meilen südlich von Gran Tarajal. Um die Migranten aufzunehmen, wurde umgehend das im Hafen stationierte Seenotrettungsboot „Salvamar Mizar“ in die Gewässer beordert.

Bei den Insassen handelt es sich um 44 Personen darunter 14 Frauen, fünf Kinder und 25 Männer aus Ländern südlich der Sahara.

Update:
Boot Nr. 6 mit 58 Insassen aus Ländern südlich der Sahara wurde am heutigen Nachmittag im Süden von Gran Canaria abgefangen. Laut Angaben des Roten Kreuzes überlebte ein Insasse die Überfahrt leider nicht.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*