Fuerteventura: Schwimmer (32) schwer verletzt aus dem Atlantik gerettet

Wie das Rote Kreuz auf Fuerteventura mitteilt, wurde am gestrigen Dienstag ein Schwimmer im Alter von 32 Jahren an der Küste der Gemeinde Pájara vor dem Ertrinken gerettet.

Angaben der Rettungskräfte zufolge ereignete sich der Vorfall um 17.00 Uhr am Playa de Morro Jable. Dort wurde der Mann mit Anzeichen des Ertrinkens aus dem Wasser geholt und der Notruf verständigt.

Per Heli in die Uniklinik nach Las Palmas de Gran Canaria geflogen.

Die Besatzung eines nur wenig später am Strand eingetroffenen Rettungswagen stellten bei dem Mann ein schweres Rückentrauma fest und brachten ihn ins Gesundheitszentrum in Morro Jable. Aufgrund seiner schweren Verletzungen musste jedoch ein Helikopter angefordert werden, der den 32-Jährigen in die Uniklinik (Hospital Universitario de Gran Canaria Dr. Negrín) nach Las Palmas flog.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*