Wie die Policía Nacional auf Fuerteventura mitteilt, wurden in der vergangenen Woche in Puerto del Rosario zwei Vandalen ermittelt und vorläufig festgenommen.

Anwohner verständigten die Polizei: Ganze zwei Mal mussten die Beamten wegen dieser beiden Vandalen in nur einer Nacht ausrücken.

Die ersten Notrufe gingen ein, weil mehrere Container in der Hauptstadt lichterloh brannten. Nur etwa eine Stunde später wurde die Polizei ein weiteres Mal verständigt. Diesmal mussten die Beamten ausrücken, weil an vier am Straßenrand geparkten Autos die Frontscheiben demoliert worden waren. Polizeilichen Angaben zufolge handelt es sich bei den Vandalen um zwei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren. Diese werden sich nun wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung vor Gericht verantworten müssen.