+++ Goodbye Afrika: Illegale Migranten erreichten die Ostküste der Kanareninsel Lanzarote +++


+++ Goodbye Afrika: Illegale Migranten erreichten die Ostküste der Kanareninsel Lanzarote +++

Nicht nur an der spanischen Südküste landen derzeit viele illegale Migranten aus Afrika an, sondern auch an den Küsten der Kanaren steigt die Zahl der illegalen Einreisen derzeit wieder.

Wie die Behörden auf Lanzarote mitteilen, erreichte auch am heutigen Mittwochmorgen wieder ein Boot mit illegalen Einwanderern (Wirtschaftsmigranten) die Ostküste der spanischen Ferieninsel.

Entdeckt wurden die Migranten aus Nordafrika oder auch Schutzsuchende wie sie von der deutschen Presse fälschlicherweise oftmals und gern genannt werden gegen 06.30 Uhr am Strand von Famara in der Gegend von Papelillo durch Beamte der Guardia Civil bei Überwachungsarbeiten am Grundstück des ehemaligen spanischen Ministerpräsidenten José Luis Rodríguez Zapatero. Die elf Insassen dieser Patera darunter neun Männer und zwei Frauen aus Marokko wurden nur wenig später der zuständigen Nationalpolizei übergeben.