Gran Canaria: Drei Boote mit 105 Migranten binnen 72 Stunden

Schon dreizehn Boote im Jahr 2020 gelandet

@CruzRojaLP

Zu den in diesem Jahr auf den Kanaren bereits gelandeten zwölf Migrantenbooten gesellte sich in der heutigen Nacht noch ein weiteres dazu.

Behördenangaben zufolge wurde die Patera kurz vor Mitternacht zehn Kilometer südlich von Gran Canaria geortet. Um die Migranten aufzunehmen, wurde daraufhin umgehend ein Seenotrettungsboot in die Gewässer beordert.

Auch bei diesen insgesamt 45 Migranten (allesamt Männer) handelt es sich wieder um Personen aus Ländern südlich der Sahara.

Sie wurden im Hafen von Arguineguín erst Mitgliedern des Roten Kreuzes überstellt und im Anschluss der zuständigen Polizei übergeben. Das letzte Boot mit 27 Senegalesen erreichte erst gestern die Ostküste von Gran Canaria.

Im Jahr 2020 erreichten schon 401 Migranten auf dreizehn Booten die Küsten von Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote.

Update:

Auch am heutigen Sonntagmorgen (19.01) erreichte wieder ein Boot mit insgesamt 14 Migranten aus Nordafrika die Küste von Gran Canaria.

1 Kommentar

  1. Ist doch ziehmlich leicht auf die Kanaren zu kommen.Weit und breit kein Grenzschutz.Ist doch wesentlich besser,als von Lybien,mit diesen miesen Lagern und Bürgerkrieg.Es werden noch mehr auf diese Route ausweichen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*