Gran Canaria: Erneut Boot mit 23 Flüchtlingen vor Maspalomas abgefangen

Archivfoto

Drei Flüchtlingsboote binnen 24 Stunden: Nicht nur an der spanischen Südküste landen aktuell viele illegale Migranten aus Afrika an, sondern auch an den Küsten der Kanaren steigt die Zahl der Ankünfte wieder.

Nachdem erst am gestrigen Samstag insgesamt 65 Migranten auf zwei Booten vor Gran Canaria und Teneriffa abgefangen wurden, melden die Behörden auf Gran Canaria bereits die nächste illegale Einwanderung.

Herkunftsland: Subsahara-Afrika

Angaben des Roten Kreuzes zufolge wurde die Patera am heutigen Sonntag um 00.10 Uhr drei Meilen vor Maspalomas in der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana lokalisiert. Die 23 Personen (allesamt Männer) wurden nur wenig später von der Seenotrettung aufgenommen und im Hafen von Arguineguín der zuständigen Policia Nacional übergeben. Mit dieser erneuten Ankunft erreichten in diesem Jahr bereits 543 Migranten auf Schlauch- oder Holzbooten die Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura.