Gran Canaria: Migranten-Boot erreicht Strand von Maspalomas

Sie rannten durch die Dünen

Symbolfoto © Kanarenmarkt Online

Es ist bereits die dritte Patera mit afrikanischen Migranten im Jahr 2020 auf den Kanaren. Wie die Behörden auf Gran Canaria mitteilen, erreichte am heutigen Morgen wieder solch ein Boot die Küste der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana.

Hierbei soll es sich um etwa zwölf Personen aus den Maghreb-Staaten handeln. Sie erreichten den Strand von Maspalomas auf eigene Faust und rannten anschließend durch die Dünen. Weitere Informationen liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor.

Das erste Boot in diesem Jahr erreichte am Morgen des Neujahrstages den Strand von Famara auf Lanzarote. Hierbei habe es sich um 30 Marokkaner gehandelt. Nur wenige Stunden später landete dann ein weiteres Boot mit 27 Insassen an der Küste von La Graciosa.

Erst im vergangenen Jahr erreichten auf 133 Booten insgesamt 2696 illegale Einwanderer die Küsten von Lanzarote, Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria oder wurden in den Gewässern abgefangen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*