+++ Gran Canaria: Transportschiff mit 4000 Rindern verpestete die Luft in Las Palmas +++

Archivfoto

Wie ein riesiger Misthaufen: Ein äußerst penetranter Geruch lag am vergangenen Freitagabend und gestrigen Samstag in der Umgebung der Avenida Marítima und den umliegenden Straßen in Las Palmas de Gran Canaria in der Luft.

Der Grund für diesen tierischen Gestank war ein Transportschiff aus Brasilien, das mit rund 4000 lebenden Rindern vor der Küste zum Auftanken ankerte und die Bewohner und Touristen die Nase rümpfen ließ.

Erst als der Viehtransport gegen etwa 13.00 Uhr seine Reise in der Türkei fortsetzte, zog auch der entsetzliche Geruch ab. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich bereits im September und im Jahr 2015 mit dem Frachter Almawashi (Bild oben) in Las Palmas. Damals wurden die Bewohner der Hauptstadt sogar von einer intensiven Duftwolke aus dem Schlaf gerissen. Das Transportschiff hatte in der Nacht mit insgesamt 18.238 lebenden Rindern im Hafen angelegt, um für die Weiterfahrt nach Ägypten Treibstoff und Verpflegung zu laden sowie die Tiere mit frischem Wasser zu versorgen.