Wie das Rote Kreuz auf Gran Canaria mitteilt, verstarb am heutigen Montag ein Wanderer im Alter von 72 Jahren nach einem erlittenen Herzinfarkt in der Gemeinde Mogán.

Angaben der Rettungskräfte (SUC) zufolge war der 73-Jährige mit einer Gruppe im Barranco de Balito (Puerto Rico) unterwegs, als er plötzlich ohnmächtig wurde und zusammenbrach. Seine Begleiter leiteten daraufhin sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und verständigten den Notruf.

Wanderwege sind für Rettungskräfte oft schwer erreichbar.

Aufgrund der Topografie waren die Rettungskräfte auch in diesem Fall wieder auf Luftunterstützung angewiesen. Die Besatzung eines daraufhin sofort aktivierten GES Hubschraubers (Grupo de Emergencias y Seguridad) brachte den 72-Jährigen in die Uniklinik nach Las Palmas, wo er nur wenig später verstarb.