Gran Canaria: Warnung vor fieser Urlauber-Abzocke

Hände weg von Losen!

Foto: KM

Bereits vor Monaten warnte das EZB (Europäische Verbraucherzentrum) vor einer fiesen Abzock-Masche auf Gran Canaria. Umso bedauerlicher ist es, dass erneut wieder zahlreiche Urlauber Opfer dieser unseriösen Verkaufspraktiken wurden.

Die Masche:

Urlauber werden in Puerto de Mogán oder Playa del Inglés (Maspalomas) auf der Straße angesprochen und erhalten ein Rubbellos. Und, kaum zu glauben: Das Los ist ein Hauptgewinn. Ein Handy oder ein Tablet soll man gewonnen haben. Man könne sich den Preis sofort abholen.

Ein Taxi bringt sie hin:

Wer dann in das herbeigerufene Taxi einsteigt, ist plötzlich mittendrin – in einer Verkaufsveranstaltung. Das Taxi bringt die „Gewinner“ nämlich in eine Hotelanlage. Dort bietet ein Verkäufer jedoch nicht etwa den versprochenen Gewinn an, sondern Urlaubs-, Unterkunftsgutscheine oder Voucher.

Wer den Vertrag unterschreibt, muss sofort eine Anzahlung leisten.

Und dann beginnen die Probleme. Urlauber, die den Vertrag unterschrieben und bezahlt haben, haben folgende Erfahrungen gemacht:

  • Diese Gutscheine können nicht aktiviert werden. Die gewünschte Unterkunft ist zum gewünschten Zeitraum nicht verfügbar.
  • Die gewünschte Unterkunft ist zu keinem Zeitpunkt verfügbar oder kann nur gebucht werden, wenn sich der Verbraucher dazu verpflichtet, vor Ort nochmals an solch einer Verkaufsveranstaltung teilzunehmen.

Möchte der Verbraucher den Vertrag beenden, ist das nicht möglich. Die Begründung: Es gäbe kein Widerrufs-, Rücktritts-, Kündigung- oder Stornierungsrecht.

Wurde mit Kreditkarte bezahlt und möchte der Verbraucher sein Geld über die Bank zurückholen, lehnen einige Kreditinstitute ein Chargeback ab.

Folgende Anbieter sind dem EVZ Deutschland mit solchen und ähnlichen Geschäftspraktiken aufgefallen. Anfi Vacation Club, Liberty Holiday 2017 S. L. (Group), Reisemarkt24, Viajes Vacon, Anfi Dreams, Enduria Travel, Ferienexpert, Vacon Marketing, Vacon Travel Service.

Tipps, damit Ihnen das nicht passiert: Nehmen Sie keine Rubellose an. Steigen Sie nicht ins Taxi. Unterschreiben Sie nichts. Leisten Sie keine Anzahlung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des EVZ Deutschlands www.evz.de


Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen: Ines Danzeisen, [email protected], Tel.: +49 (0) 78 51.991 48 50

Warnung ausdrucken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*