Erneuter Wanderunfall: Und auch am gestrigen Freitag (19.10) musste in der Provinz Las Palmas wieder ein Rettungshubschrauber aufsteigen, um einen verletzten Wanderer zu bergen.

Angaben des Roten Kreuzes zufolge ereignete sich der Wanderunfall gegen etwa 11.30 Uhr in der Gemeinde La Oliva auf Fuerteventura. Dort stürzte ein Belgier auf einer Vulkanwanderung und konnte seine Wanderung aufgrund erlittener Verletzungen nicht mehr fortsetzen.

Wanderwege sind für Rettungskräfte oft schwer erreichbar.

Aufgrund der Topografie waren die Rettungskräfte auch in diesem Fall wieder auf Luftunterstützung angewiesen. Durch die Besatzung eines daraufhin sofort aktivierten Helikopters wurde der verletzte 55-jährige per Winde aus dem Gelände geholt und zum Heliport des allgemeinen Krankenhauses in Puerto del Rosario geflogen. An der Rettungsaktion waren neben der Besatzung des GES Hubschraubers (Grupo de Emergencias y Seguridad) auch die örtliche Polizei, die Guardia Civil sowie die Feuerwehr der Gemeinde La Olivia beteiligt.