Heli-Rettung auf Gran Canaria: Wanderer (50) nach Sturz per Helikopter geborgen

Erneuter Wanderunfall: Und auch am heutigen Samstag musste in der Provinz Las Palmas wieder ein Rettungshubschrauber aufsteigen, um auf Gran Canaria einen verletzten Wanderer zu bergen.

Angaben des Koordinationszentrums (CECOES) zufolge ereignete sich der Wanderunfall gegen 11.30 Uhr im Barranco de los Cernícalos in der Gemeinde Telde. Dort stürzte der 50-Jährige in der Schlucht und konnte seine Wanderung aufgrund einer erlittenen Beinverletzung nicht mehr fortsetzen.

Wanderer per Heli geborgen.

Aufgrund des recht unwegsamen Geländes waren die Rettungskräfte auch in diesem Fall wieder auf Luftunterstützung angewiesen. Von der Besatzung eines Hubschraubers der Grupo de Emergencias y Seguridad wurde der Wanderer geborgen und zum Heliport der Uniklinik (Hospital Universitario de Gran Canaria Dr. Negrín) nach Las Palmas geflogen. Ein dort wartender Krankenwagen brachte den Mann in die Notaufnahme.