+++ Heli-Rettung auf Gran Canaria: Wanderer nach 25-Meter-Sturz per Helikopter geborgen +++

Erneuter Wanderunfall: Und auch am gestrigen Freitag musste in der Provinz Las Palmas wieder ein Rettungshubschrauber aufsteigen, um auf Gran Canaria einen verletzten Wanderer zu bergen.

Laut Angaben der Rettungskräfte ereignete sich der Unfall, bei dem ein 20-jähriger Spanier auf einer Wanderung am Pico de las Nieves rund 25 Meter einen Abhang hinunterstürzte gegen 13.23 Uhr.

Aufgrund des recht unwegsamen Geländes waren die nur wenig später eingetroffenen Rettungskräfte auch in diesem Fall wieder auf Luftunterstützung angewiesen. Mit Hilfe eines Hubschraubers wurde der junge Mann aus dem Gelände geholt und zum Heliport der Universitätsklinik nach in Las Palmas geflogen. Ein dort wartender Krankenwagen brachte den Verletzten in die Notaufnahme. Beteiligt an dem Einsatz waren neben der Besatzung des GES-Hubschraubers (Grupo de Emergencias y Seguridad), dem Roten Kreuz und der Feuerwehr auch Beamte der Guardia Civil und Policia Local aus den Gemeinden Tejeda und San Mateo.