+++ Italien nicht erreicht! Libysche Küstenwache fängt 180 Armutszuwanderer im Mittelmeer ab +++


+++ Italien nicht erreicht! Libysche Küstenwache fängt 180 Armutszuwanderer im Mittelmeer ab +++

Armutszuwanderung: Sie stammten aus Ägypten, Marokko, Tunesien sowie aus Ländern südlich der Sahara und wurden auf ihrem Weg nach Europa abgefangen.

Den selbsternannten Seenotrettern verschiedener europäischer Staaten darunter auch Deutschland, die auf ihren klapprigen Schiffen im Mittelmeer auf angeblich in Seenot geratene Migranten aus Afrika warten, ist sie wohl mehr als nur ein Dorn im Auge – Libyens Küstenwache.

Wie jetzt bekannt wurde, stoppte die von der EU ausgestattete libysche Küstenwache auch am vergangenen Samstag (09.06) wieder rund 180 illegale afrikanische Armutszuwanderer oder auch “Schutzsuchende” wie sie von der deutschen Presse fälschlicherweise oftmals und gern genannt werden auf ihrem Weg nach Italien und somit in die Europäische Union. Behördenangaben zufolge wurden die Migranten unter denen auch 12 Kinder und 31 Frauen waren auf zwei Schlauchbooten vor der Küste des Landes aufgegriffen. Sie seien in einen Marinestützpunkt in Tripolis gebracht worden.