Wie das Rote Kreuz auf Teneriffa mitteilt, stürzte am gestrigen Sonntag ein Jäger im Nationalpark Las Cañadas del Teide in eine Schlucht und zog sich dabei mittelschwere Rückenverletzungen zu.

Angaben der Notrufzentrale (SUC) zufolge ging der Notruf über den Sturz des 61-Jährigen im Parque Nacional gegen 08.20 Uhr im Rettungszentrum ein. Nur wenig später eingetroffene Rettungskräfte holten den Mann auf einer Bahre aus dem recht unwegsamen Gelände und übergaben ihn der Besatzung eines wartenden Krankenwagens.

Die Besatzung eines Hubschraubers brachte den Verletzten nach einer Erstversorgung schließlich in die Universitätsklinik. An der Rettungsaktion waren neben der Besatzung des Hubschraubers, den Einsatzkräften der Feuerwehr und dem Roten Kreuz auch die örtliche Polizei sowie die Guardia Civil beteiligt.