+++ Kanaren: Armutsmigranten aus Nordafrika erreichten die Ostküste der Ferieninsel Lanzarote +++


+++ Kanaren: Armutsmigranten aus Nordafrika erreichten die Ostküste der Ferieninsel Lanzarote +++

Armutszuwanderung aus Afrika: Sie haben zwar kaum eine Chance im Land bleiben zu können, dennoch versuchen immer und immer wieder, afrikanische Migranten auf motorisierten Schlauch- oder Holzbooten die Kanarischen Inseln und somit Europa zu erreichen.

Wie die Behörden auf Lanzarote mitteilen, erreichte auch am gestrigen Samstag wieder ein solches Boot (Patera) mit Migranten aus Nordafrika die Ostküste der Ferieninsel.

Entdeckt wurde das klapprige Fischerboot ersten Angaben zufolge in den frühen Morgenstunden am Playa de Matagorda in Puerto del Carmen. Die daraufhin sofort verständigte und nur wenig später am Strand eingetroffene Policia Local der Gemeinde Tías übergab die 15 illegalen Einwanderer darunter auch 4 Kinder und eine Frau den zuständigen Behörden. Da die zuständige Guardia Civil davon ausgeht, dass in diesem Boot mindestens 20 Personen die Insel erreichten, wurde umgehend eine Suche gestartet.