Kanaren: Boot mit 57 Migranten erreicht Badestrand auf Fuerteventura

47 Männer, 7 Frauen und 3 Kinder aus Sub-Sahara-Gebieten

Archivfoto

Nicht nur an der spanischen Südküste, in Italien oder in Griechenland landen aktuell viele illegale Migranten aus Afrika an, sondern auch an den Küsten der Kanaren steigt die Zahl der Ankünfte wieder.

Wie die Behörden auf Fuerteventura mitteilen, erreichte auch am heutigen Dienstag wieder eine sogenannte „Patera“ die Küste der Gemeinde Tuineje. Entdeckt wurde das Boot gegen etwa 19.00 Uhr am Strand von Gran Tarajal.

Bei den Insassen handelt es sich um 47 Männer, 7 Frauen und 3 Kinder aus Sub-Sahara-Gebieten. Sie wurden erst Mitgliedern des Roten Kreuzes übergeben und später der zuständigen Policia Nacional überstellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen