Und erneut hat der Atlantik drei Todesopfer gefordert.Wie die Rettungsdienste mitteilen, ertranken in der vergangenen Karwoche drei Personen an den Küsten von Teneriffa und Fuerteventura.

So ertrank am Montag an der Küste von La Oliva auf Fuerteventura ein 30-jähriger Fischer bei dem Versuch, eine Frau aus dem Atlantik zu retten, am Donnerstag verunglückte eine Frau an der Küste von Güímar und am Freitag eine Frau an der Küste von Tacoronte.

Auch wurden laut Angaben des Roten Kreuzes zehn Badegäste mit Ertrinkungssymptomen aus kanarischen Gewässern geholt und in Krankenhäuser gebracht. Kanarenmarkt-Online möchte an dieser Stelle nochmals auf Folgendes hinweisen! Ihre eigene körperliche Fitness und vor allem Ihre gesundheitliche Verfassung sollten Sie aufgrund der recht starken Strömungen beim Schwimmen im Atlantik niemals außer Acht lassen, denn durch Selbstüberschätzung, Leichtsinn und Übermut kommt es auf den Inseln immer wieder zu Badeunfällen.