Kanaren: Drei Flüchtlingsboote in nur 24 Stunden

Auf Gran Canaria und Fuerteventura gelandet

Archivfoto

Kanaren: Nachdem erst am gestrigen Abend ein Flüchtlingsboot die Küste von Fuerteventura erreichte und am heutigen Morgen ein weiteres vor Gran Canaria abgefangen wurde, melden die Behörden auf Fuerteventura wieder ein solches Boot.

Entdeckt wurde das sieben Meter lange Schlauchboot am Nachmittag acht Meilen vor der Küste der Gemeinde Tuineje. Ein Schiff der Seenotrettung lokalisierte das Boot daraufhin in den Gewässern und nahm die insgesamt 42 Insassen auf.

Sie wurden mit dem Schlauchboot im Schlepptau in den Hafen von Gran Tarajal gebracht und dort den zuständigen Behörden übergeben. Bei den Insassen handelt es sich um 23 Männer, 14 Frauen und fünf Kindern aus Gebieten südlich der Sahara.

Mit dieser erneuten Ankunft erreichten binnen 24 Stunden insgesamt 107 illegale Einwanderer die Küsten von Gran Canaria und Fuerteventura.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen