+++ Kanaren: Drei Urlauber in 48 Stunden auf Gran Canaria und Lanzarote ertrunken +++

Strömungen bringen Schwimmer in Lebensgefahr

+++ Kanaren: Drei Urlauber in 48 Stunden auf Gran Canaria und Lanzarote ertrunken +++

Auf Gran Canaria und Lanzarote! Die Serie der tödlichen Badeunfälle auf den Kanarischen Inseln scheint auch in diesem Jahr nicht abreißen zu wollen. Erst im vergangenen Jahr verloren auf der Inselgruppe im Atlantischen Ozean 93 Personen an Stränden und Pools ihr Leben.

Wie das Rote Kreuz mitteilt, ertranken innerhalb von nur 48 Stunden wieder drei Badegäste auf den Inseln. Angaben der Rettungsdienste zufolge ereigneten sich zwei dieser tödlichen Badeunfälle am heutigen Dienstag auf Gran Canaria und einer am gestrigen Montag auf Lanzarote.

Vorsicht beim Baden im Atlantik

Da diese traurige Bilanz für eine moderne, hoch entwickelte Gesellschaft einfach nicht akzeptabel ist, möchte der Kanarenmarkt nochmals auf Folgendes hinweisen! Ihre eigene körperliche Fitness und gesundheitliche Verfassung sollten Sie beim Schwimmen im Atlantik niemals außer Acht lassen, denn durch Selbstüberschätzung, Leichtsinn & Übermut kommt es auf den Inseln immer wieder zu tödlichen Badeunfällen.

Warnhinweis

Bitte beachten Sie unbedingt die Warnbeflaggung an den Stränden!