Ihre Ziele waren England und Irland: Auf den Flughäfen von Gran Canaria und Fuerteventura wurden in diesem Jahr bereits elf Personen mit gefälschten, gestohlenen und manipulierten Ausweisen festgenommen.

Nachdem erst bei zwei Ausreisekontrollen auf dem Flughafen von Gran Canaria vier Iraner und zwei Chinesen mit falschen Ausweisen gestoppt wurden, klickten jetzt auch auf dem Flughafen von Fuerteventura wieder die Handschellen.

Auch hier hatten wieder zwei Albaner und ein Chinese versucht, mit gefälschten Ausweisen aus Taiwan, Griechenland sowie aus Italien für einen Flug nach Dublin einzuchecken. Auch dieses Trio rechnete wieder nicht mit dem geschulten Auge des Bodenpersonals der Airline. Da diese nämlich die Echtheit der vorgelegten Ausweise aufgrund fehlender Sicherheitsmerkmale anzweifelten, wurde die Polizei hinzugezogen, die nur wenig später auch bestätigte, dass es sich hierbei um gefälschte Reisedokumente handelt. Daraufhin wurde das Trio im Alter zwischen 30 und 42 Jahren festgenommen und der zuständigen Gerichtsbarkeit überstellt.