Kanaren: Erneut Pottwal an Teneriffas Küste (El Medano) geschwemmt

Foto: eldiario/twitter

Schon wieder! Und erneut wurde ein toter Wal an die Küsten der Kanaren gespült. Entdeckt wurde der Kadaver am gestrigen Freitagmorgen an der Küste von El Médano im Süden Teneriffas.

Bei dem Tier handelt es sich um einen etwa acht Meter langen Pottwal. Auch dieser starb laut Bericht der Zeitung „eldiario.es“ wieder nach einer Kollision mit einem Schiff.

In kanarischen Gewässern sind etwa 85 Arten von Haien & Rochen und bis zu 26 verschiedene Delfin- und Walarten vertreten.

Die letzten drei Walkadaver wurden am 02. April an der Küste der Gemeinde Pájara auf Fuerteventura, am 24. März an der Küste von Teneriffa und am 13. März an der Ostküste von Gran Canaria entdeckt. Zwei dieser Meeresgiganten starben wie auch im aktuellen Fall nach einer Schiffskollision.

[tabs]

[tab title="" icon="icon-entypo-info"][/tab][/tab] id="kanar-8f614ab126f67402c1199400d23573a0">

[/tabs]