Sie haben zwar kaum eine Chance im Land bleiben zu können, dennoch versuchen immer und immer wieder, afrikanische Migranten auf motorisierten Schlauch- oder Holzbooten die Kanarischen Inseln und somit Europa zu erreichen.

Nachdem erst am vergangenen Dienstag ein solches Boot mit Armutsauswanderern den Strand von San Agustín erreichte, melden die Behörden der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana auf Gran Canaria wieder eine illegale Einreise aus Afrika.

Herkunftsland: Nordafrika

Entdeckt wurde die Patera am gestrigen Nachmittag am Strand von Maspalomas. Polizeilichen Angaben zufolge soll es sich auch bei diesen neun Migranten (allesamt Männer) wieder um marokkanische Staatsbürger handeln. Sie wurden der zuständigen Nationalpolizei überstellt.