Und erneut hat der Atlantik ein Opfer gefordert: Wie das Rote Kreuz auf Teneriffa mitteilt, ertrank am gestrigen Samstag an der Küste der Gemeinde Santiago del Teide eine Frau im Alter von 25 Jahren.

Der Notruf über den Vorfall am Playa de Barranco Seco ging Angaben der Notrufzentrale gegen 16.02 Uhr im Rettungszentrum ein. In dem Telefonat teilte der Anrufer mit, dass eine bewusstlose Frau aus dem Wasser geholt wurde und diese nun auf einem Boot zum Hafen von Los Gigantes gebracht werde.

Auch trotz einer auf dem Boot sofort eingeleiteten und im Hafen von Rettungssanitätern erweiterten Reanimation konnte die Frau jedoch nicht mehr zurück ins Leben geholt werden.

Auf La Palma musste am gestrigen Samstag wieder ein Rettungshubschrauber aufsteigen, um in der Gemeinde Tijarafe eine verletzte Wanderin zu bergen. Über den Sturz der 55-Jährigen, die aufgrund einer erlittenen Beinverletzung ihre Wanderung nicht mehr fortsetzen konnte, wurden die Rettungskräfte gegen 13.35 Uhr informiert. Aufgrund des recht unwegsamen Geländes wurde die Frau per Heli geborgen und ins Krankenhaus geflogen. An der Rettungsaktion war neben der Besatzung des GES Hubschraubers (Grupo de Emergencias y Seguridad) und der Feuerwehr auch die örtliche Polizei, die Guardia Civil sowie das Rote Kreuz beteiligt.