+++ Kanaren: Im Schlauchboot nach Europa! 33 Flüchtlinge vor Lanzarote abgefangen +++

Goodbye Afrika: Nicht nur an der spanischen Südküste landen aktuell viele illegale Migranten aus Afrika an, sondern auch an den Küsten der Kanaren.

So erreichten im vergangenen Jahr auf 65 Booten insgesamt 1.307 Armutsmigranten die Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura. Dies ist eine Steigerung zum Jahr 2017 mit 423 Migranten auf 16 Booten von 207,5 Prozent.

Wie die zuständigen Behörden auf Lanzarote mitteilen, wurde auch in den heutigen frühen Morgenstunden wieder ein sechs Meter langes Schlauchboot mit 33 Migranten an Bord vor der Küste der Gemeinde Haría (Punta de Los Jameos del Agua) lokalisiert und abgefangen. Auch bei diesen illegalen Einwanderern von denen sich angeblich wieder 13 als minderjährig ausgeben soll es sich um Nordafrikaner handeln. Sie wurden nach einem kurzen Gesundheitscheck der zuständigen Policia Nacional übergeben.

[tabs]

[tab title=”Foto: © Guardia Civil” icon=”icon-entypo-info”][/tab]

[/tabs]