+++ Kanaren: Küstenwache fängt Flüchtlingsboot mit Armutsmigranten aus Afrika vor Lanzarote ab +++


+++ Kanaren: Küstenwache fängt Flüchtlingsboot mit Armutsmigranten aus Afrika vor Lanzarote ab +++

Neue und alte Fluchtroute Kanaren? Nicht nur an der spanischen Südküste landen aktuell viele illegale Migranten aus Afrika an, sondern auch an den Küsten der Kanarischen Inseln steigt die Zahl der illegalen Einreisen derzeit wieder.

Wie die Behörden auf Lanzarote erneut mitteilen, konnte auch am gestrigen Mittwochabend wieder eine solche Patera mit Armutsmigranten aus Afrika vor der Küste der Ferieninsel abgefangen werden.

Entdeckt wurden die insgesamt 17 Migranten auf ihrem alten Fischerboot gegen 23.30 Uhr von einem Patrouillenboot der Küstenwache vor der Küste der Gemeinde Haría im Norden der Insel. Sie wurden im Hafen von Puerto Naos erst dem Roten Kreuz und später den zuständigen Behörden übergeben. Die letzte illegale Einreise aus Afrika zu den Kanarischen Inseln und somit nach Europa scheiterte erst am vergangenen Montag. Eine mit 41 Senegalesen besetzte Patera sei aufgrund eines Defekts plötzlich manövrierunfähig geworden und strandete genau vor einem mauretanischen Militärstützpunkt. Sie wurden festgenommen und werden nun wieder in ihre Heimat abgeschoben.