+++ Kanaren: Mann (†58) auf Fuerteventura von Strömung erfasst und in den Atlantik gerissen +++

Foto: @laprovincia/twitter

Tödlicher Badeunfall: Wie das Rote Kreuz auf Fuerteventura mitteilt, ertrank am gestrigen Freitag an der Küste zwischen den Gemeinden La Oliva und Puerto del Rosario ein Mann im Alter von 58 Jahren.

Angaben des Roten Kreuzes (SUC) zufolge ging der Notruf gegen 13.20 Uhr im Rettungszentrum ein. Darin wurde mitgeteilt, dass ein Schwimmer am Strand von Los Molinos von der Strömung erfasst wurde und dringend Hilfe benötigt.

Die Besatzung eines daraufhin sofort aktivierten Rettungshubschraubers traf nur wenig später im angegebenen Küstenabschnitt ein, lokalisierte den im Wasser treibenden Schwimmer und holte ihn per Winde aus dem Atlantik. Alle Versuche, den 58-Jährigen während des Fluges zum Heliport des allgemeinen Krankenhauses in Puerto del Rosario zu reanimieren schlugen jedoch fehl. Am Krankenhaus wartende Rettungssanitäter konnten nur noch der Tod des Mannes feststellen. Ein weiterer Badeunfall ereignete sich am gestrigen Freitag am Strand von Las Cucharas in Costa Teguise auf Lanzarote. Dort wurde gegen 13.50 Uhr ein Mann im Alter von 71 Jahren bewusstlos aus dem Wasser geholt, der Notruf verständigt und sofort erste Reanimationsversuche eingeleitet. Auch den nur kurz nach dem Notruf am Strand eingetroffenen Rettungskräften gelang es trotz aller Bemühungen nicht, den Mann, der ersten Angaben zufolge während des Schwimmens einen Herzstillstand erlitt, zurück ins Leben zu holen.