Wegen gesundheitlicher Probleme wurde am gestrigen Montag (04.02) ein russischer Seemann per Hubschrauber von einem panamaischen Frachter geholt und in ein Krankenhaus nach Las Palmas gebracht.

Bei dem eingesetzten Hubschrauber, der aufgrund des Notrufes sofort aktiviert wurde, handelt es sich um den auf Gran Canaria stationierten Super-Puma der Abteilung Servicio Aéreo de Rescate (SAR, Luftrettung) der spanischen Luftwaffe.

Um die Evakuierung jedoch durchführen zu können, musste das in der Nähe von Nouadhibou befindliche Schiff erst in eine Position rund 240 Meilen vor die Insel gebracht werden. Danach wurde der Seemann vom Schiff geholt und zum Luftwaffenstützpunkt (Base Aérea de Gando) geflogen. Dort landete der Hubschrauber gegen etwa 15.00 Uhr und ein wartender Rettungswagen brachte den 53-jährigen Matrosen ins Krankenhaus nach Las Palmas.