Steigende Flüchtlingszahlen aus Afrika: Nachdem erst am gestrigen Sonntag (07.10) ein Boot mit Wirtschaftsmigranten die Küste der Gemeinde Haría auf Lanzarote erreichte, melden die dortigen Behörden auch am heutigen Montag wieder illegale Einreisen.

Polizeilichen Angaben zufolge erreichten auch in den heutigen frühen Morgenstunden wieder zwei kleine Boote die Küsten der Insel.

Entdeckt wurde das erste Boot gegen 02.00 Uhr am Strand von Famara und gegen etwa 5.30 Uhr ein weiteres an der Küste der Gemeinde Tinajo. Ersten Angaben der Behörden zufolge soll es sich auch bei diesen Wirtschaftsmigranten wieder um Nordafrikaner handeln. Bislang hat die Guardia Civil 27 illegale Migranten ausfindig gemacht, von denen wieder 16 behaupten, minderjährig zu sein. Die Guardia Civil untersucht derzeit noch, ob die Migranten, die in den heutigen frühen Morgenstunden am Strand von Famara angekommen sind, nach ihrer Ankunft in zwei Bungalows eingebrochen sind. Mit diesen beiden Pateras erreichten in acht Tagen zehn Boote die Kanarischen Inseln Lanzarote und Gran Canaria.