Kanaren: Neun Covid-19-Tote » Spanien verlängert Alarmzustand

Das Schlimmste kommt noch

Foto: Ministerpräsident Pedro Sánchez

Coronavirus-Krise: Auch in Spanien verschärft sich die Lage immer weiter. Allein in den letzten 24 Stunden sind fast 400 weitere Menschen an Covid-19 gestorben. Nun fordern 69 Experten in einem offenen Brief die „totale Isolierung“ der Menschen.

Am heutigen Morgen (22.03) hat Regierungschef Pedro Sánchez während einer Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten der Autonomen Gemeinschaften zudem die Verlängerung des Alarmzustandes um weitere zwei Wochen bis zum 12. April (Ostersonntag) angekündigt.

#bleibtzuhause

Auf den Kanaren ist die Zahl der Erkrankten inzwischen auf 398 und die Zahl der Todesfälle auf neun gestiegen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um sieben Frauen und zwei Männer mit Vorerkrankungen.

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Hier stellt sich die Frage, wo fängt man an bzw. wo hört man auf. Bei Corona muss durchgegriffen werden!!! PUNKT

  2. Wandern zu zweit sollte erlaubt sein. In den Bergen trifft man hier ja niemanden. Wir sind noch 5 Wochen in Playa del Cura, sus gesundheitlichen Gründen. Den oberen Aussagen stimmen wir zu.

  3. Okay also weitere zwei Wochen Ausgangssperre,für mich auf den Kanaren in dieser Form nicht nachvollziehbar. Warum dürfen die Menschen nicht wenigstens spazieren gehen,meinetwegen auch nicht mehr als zwei Personen, so etwas wie jetzt geht meiner Meinung garnicht. Warum sagt man den Risiko Personen nicht bleibt möglichst zu Hause. Ich weiß jetzt werden wieder mal Kommentare kommen, ist auch okay ich bin auch jederzeit zu einer Diskussion bereit, allerdings wird man ja leider sofort beschimpft oder Beleidigt irgendwie schade. G. Scholz

  4. Eingsperrt sein gut und wohl aber den sichersten Platz der Insel der Strand wo jeder jedem aus dem Weg gehen kann wird auch mal gleich zu gemacht, da sieht man doch das die insel oberen O-Ahnung haben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*