Kanaren: Neun Leichen nach Bootsunglück vor Lanzarote geborgen

Flüchtlingstragödie vor Lanzarote

Foto: Guardia Civil

Sie versuchten, auf einer Patera von Marokko auf die Kanaren und somit nach Europa zu gelangen. Doch ihr Boot kenterte und zerschellte an den Felsen.

Diese schreckliche Tragödie ereignete sich in den gestrigen frühen Morgenstunden in den Gewässern von Caleta de Caballo in der Gemeinde Teguise auf Lanzarote.

Dort kippte das Boot mit etwa 16 Insassen durch den starken Wellengang rund 200 Meter vor der Küste plötzlich um und zerschellte nur wenig später an den schroffen Felsen.

Lediglich vier Personen überlebten das Unglück und konnten aus dem schwer zugänglichen Küstenabschnitt gerettet werden. Dem Bericht der Rettungskräfte zufolge wurden bislang neun Leichen aus dem Atlantik geborgen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen