Kanaren: Schon zwölf Flüchtlingsboote im neuen Jahr

Auf Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote gelandet

Archivfoto

Die illegale Einwanderung aus Afrika auf die Kanaren und somit nach Europa reißt nicht ab. Nachdem erst am Mittwoch ein Boot mit 33 Afrikanern die Südküste von Gran Canaria erreichte, melden die hiesigen Behörden bereits die nächste Patera.

Entdeckt wurde das Boot um 14.50 Uhr am Playa del Burrero in der Gemeinde Ingenio. Dort erreichten die 27 Migranten den Strand auf eigene Faust. Auch bei diesen Insassen handelt es wieder um Personen aus Ländern südlich der Sahara.

Sie wurden erst von Mitgliedern des Roten Kreuzes betreut und im Anschluss der zuständigen Polizei übergeben.

Mit dieser erneuten Ankunft erreichten in diesem Jahr schon 356 Migranten auf zwölf Booten die Küsten von Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*