Kanaren: Sechs Boote mit 87 Afrikanern erreichen die Inseln

Auf Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura:

Archivfoto

Flüchtlingskrise: Nachdem erst am gestrigen Samstag drei Pateras mit insgesamt 41 illegalen Migranten die Küsten von Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura erreichten, landeten am heutigen Sonntag bereits die nächsten drei Boote.

Behördenangaben zufolge wurden zwei dieser Boote nur kurz hintereinander südlich von Gran Canaria und ein weiteres im Nordwesten von Lanzarote entdeckt.

Während die 45 Migranten der beiden Boote auf Gran Canaria den zuständigen Behörden übergeben werden konnten, fehlt von den Insassen des Schlauchbootes auf Lanzarote jede Spur. Lediglich ein Flüchtling konnte bislang gefasst werden. Nach den restlichen Insassen wird derzeit gesucht.

Mit diesen erneuten Ankünften gelangten innerhalb von zwei Tagen auf sechs Booten insgesamt 87 Migranten aus Nordafrika sowie aus Gebieten südlich der Sahara illegal auf die Kanarischen Inseln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*