Kanaren: Tragödie vor Gran Canaria: » Frau und Baby (†1) ertrunken

Kanaren: Tragödie vor Gran Canaria: » Frau und Baby (†1) ertrunken

Flüchtlingstragödie nur kurz vor Erreichen der Küste: Wie die Rettungsdienste auf Gran Canaria mitteilen, wurde am heutigen Freitag die Leiche des seit Mittwoch vermissten Babys gefunden.

Der einjährige Junge sei seiner Mutter nur kurz bevor das Flüchtlingsboot die Küste von Arguineguín erreichte aus einem Tuch auf dem Rücken gerutscht und in den Atlantik gestürzt. Erste Berichte das zum gleichen Zeitpunkt noch zwei weitere Frauen ins Wasser gefallen seinen sollen wurden mittlerweile berichtigt.

Nicht zwei Frauen, sondern eine Frau und der Vater, die beide versuchten, das Kind aus den Fluten des Atlantiks zu retten wurden vermisst. Nachdem am gestrigen Donnerstag bereits die Leiche der Frau an der Südküste lokalisiert und geborgen wurde, gab der Atlantik am heutigen Freitag den Körper des Kindes frei. Entdeckt wurde die Leiche gegen 14.00 Uhr von einem Jetski-Fahrer in den Gewässern in der Nähe des Taurito Strandes. Die Suche nach dem Vater wurde am heutigen Abend erfolglos abgebrochen und wird in den morgigen frühen Morgenstunden wieder aufgenommen.