Urlauber aufgepasst! Zwar ist die Zahl der tödlichen Badeunfälle auf den Kanaren in diesem Jahr gesunken, dennoch ertranken laut unseren Aufzeichnungen bis hin zum vergangenen Samstag insgesamt 43 Personen auf den Inseln.

“Strömungen bringen Schwimmer in Lebensgefahr

Da aus einem Traumurlaub hier auf den Inseln sehr schnell ein böser Albtraum werden kann, rät das Team vom Kanarenmarkt.de Urlaubern, die in diesem Jahr ihren Urlaub hier verbringen, die ausgegebenen Warnhinweise an den Stränden immer und unbedingt zu beachten.

Vorsicht an den Küsten

Das Onlineportal warnt in diesem Zusammenhang auch davor, die eigene körperliche Fitness und gesundheitliche Verfassung beim Schwimmen im Atlantik einfach außer Acht zu lassen, denn durch Selbstüberschätzung, Leichtsinn und Übermut kommt es auf den Inseln immer wieder zu tödlichen Badeunfällen. Schon des Öfteren verloren Wasserretter bei Einsätzen sogar ihr eigenes Leben.