Kanaren: Weiteres Boot mit Afrikanern erreicht Gran Canaria

Herkunftsland: Nordafrika

Archivfoto

Gran Canaria: Obwohl die Asyl-Chancen für Marokkaner, Tunesier oder Algerier in Spanien sehr gering sind, wird immer wieder versucht, auf Schlauch- oder Holzbooten die Küsten der Kanaren und somit Europa zu erreichen.

Wie die Behörden auf Gran Canaria mitteilen, wurde auch in den heutigen frühen Morgenstunden wieder eine solche Patera an der Südküste geortet. Bei den Insassen soll es sich um elf volljährige Personen aus den Nordafrika handeln.

Acht Flüchtlingsboote in nur fünf Tagen!

Sie wurden von einem Schiff der Seenotrettung aufgenommen und in den Hafen der zur Gemeinde Mogán gehörenden Ortschaft Arguineguín gebracht. Dort wurden sie gegen 06.00 Uhr erst Mitgliedern des Roten Kreuzes überstellt und im Anschluss der zuständigen Policia Nacional aus Maspalomas übergeben.

Mit dieser erneuten Ankunft erreichten in nur fünf Tagen wieder acht solcher Boote die Küsten von Gran Canaria und Teneriffa oder wurden in den Gewässern abgefangen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*