Kanaren: Zwölf “kleine” Erdbeben zwischen Gran Canaria und Teneriffa

Da die Vulkane der Kanarischen Inseln teilweise immer noch aktiv sind, werden fast schon täglich kleinere Beben in verschiedenen Größenordnungen gemessen.

So zeichneten die hochempfindlichen Messgeräte des spanischen Institut Geográfico Nacional (IGN) auch am gestrigen Montag wieder zwölf kleine Erdbeben mit einer maximalen Stärke von 2,0 innerhalb von nur sieben Stunden zwischen Gran Canaria und Teneriffa auf.

Erdbeben M 3,7 auf El Hierro.

Auch unter El Hierro rumorte es am gestrigen Montag wieder. Dort zeichneten die Messgeräte gegen 16.11 Uhr ein Beben mit einer Stärke von 3,7 auf der Richterskala in einer Tiefe von rund 16 Kilometern auf. Diese seismische Aktivität konnte laut Angaben der Seismologen von der Bevölkerung leicht wahrgenommen werden.