+++ Kanarische Inseln: Afrikanische Migranten mit 37 Kilo Haschisch vor Lanzarote abgefangen +++


+++ Kanarische Inseln: Afrikanische Migranten mit 37 Kilo Haschisch vor Lanzarote abgefangen +++

Nachdem erst am vergangenen Sonntag etwa 200 Meilen vor Gran Canaria eine riesige Patera mit 152 afrikanischen Migranten abgefangen wurde, melden auch die Behörden auf Lanzarote wieder eine illegale Einwanderung aus Afrika.

Das etwa sechs Meter lange Schlauchboot wurde am heutigen Dienstag gegen etwa 00.30 Uhr von einem Patrouillenboot der Guardia Civil in den Gewässern vor Lanzarote lokalisiert.

In dem Boot befanden sich neben den 20 Migranten auch noch 37 Kilo Haschisch. Zwar wurden diese Ballen noch schnell ins Wasser geworfen, konnten aber von der Küstenwache wieder herausgefischt werden. Insgesamt 19 Migranten wurden im Hafen von Puerto Naos (Arrecife) dem Roten Kreuz und der unterdessen identifizierte Schiffsführer wegen Drogenhandels der Policia Nacional übergeben. Die letzte Patera aus Nordafrika erreichte erst am vergangenen Samstag (16.06) die Ostküste der Ferieninsel.