Küstenwache auf Gran Canaria fängt 25 Flüchtlinge aus Afrika (Subsahara) ab

Mit dieser Patera erreichten im Jahr 2019 schon 60 Flüchtlingsboote die Inseln

Archivfoto

Nachdem erst am vergangenen Donnerstag ein Boot mit 26 Migranten vor Teneriffa abgefangen wurde, melden auch die Behörden auf Gran Canaria wieder eine illegale Einwanderung aus Afrika.

Entdeckt und abgefangen wurde das alte Fischerboot am gestrigen Freitag gegen 18.00 Uhr von einem Patrouillenboot der Guardia Civil etwa sechs Seemeilen südlich von Arguineguín. Mit der Patera im Schlepptau wurden die 25 aufgenommenen Migranten (allesamt Männer) aus der Subsahara in den Hafen gebracht und dort erst Mitarbeitern des Roten Kreuzes überstellt und später der zuständigen Policia Nacional übergeben.

Mit dieser erneuten Ankunft erreichten in diesem Jahr schon 794 illegale Einwanderer auf – 60 Schlauch- oder Holzbooten – die Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen