Nachdem erst am gestrigen Samstag afrikanische Auswanderer vor Gran Canaria abgefangen wurden, erreichte auch am heutigen Sonntag wieder solch ein Boot die Küste von Lanzarote.

Entdeckt wurde die Patera laut Angaben des Roten Kreuzes in den frühen Morgenstunden gegen etwa 01.40 Uhr an der Küste von Costa Teguise.

Lust auf die Behörden zu warten, hatten diese Auswanderer jedoch nicht.

Nachdem ihre Patera die Küste in der Nähe des Playa de los Charcos erreichte, suchten diese sofort das Weite. Bislang konnten sieben Insassen durch die Guardi Civil in unmittelbarer Nähe lokalisiert und der Nationalpolizei übergeben werden. Auch bei diesen illegalen Einwanderern, darunter angeblich wieder drei Minderjährige soll es sich wieder um Personen aus Nordafrika handeln.Die Suche nach weiteren Bootsinsassen läuft.