+++ Mit Flammenwerfern & Branntkalk bewaffnete Flüchtlinge stürmten spanische Exklave Ceuta +++


+++ Mit Flammenwerfern & Branntkalk bewaffnete Flüchtlinge stürmten spanische Exklave Ceuta +++

Größter bewaffneter Ansturm der vergangenen Jahre! Immer und immer wieder werden die beiden spanischen Exklaven Ceuta und Melilla entweder vom Meer aus oder über den Zaun von afrikanischen Wirtschaftsmigranten gestürmt.

Meistens sind diese “Schutzsuchenden” wie sie von der deutschen Presse oftmals und gern genannt werden bei den Erstürmungen mit Eisenstangen, Knüppeln, Steinen oder gar Messern bewaffnet, die sie gegen spanische und marokkanische Polizisten einsetzen, um illegal in die EU einzufallen.

Wie die Guardia Civil in Ceuta mitteilt, haben in den heutigen frühen Morgenstunden wieder rund 600 Schwarzafrikaner den Zaun überwunden. Angaben der Behörden zufolge sollen die Flüchtlinge dabei so brutal wie noch nie zuvor vorgegangen sein. Sie hätten die Beamten unter anderem mit selbstgebauten Flammenwerfern und mit Branntkalk attackiert. Vier Beamte sowie elf Migranten mussten ins Krankenhaus gebracht werden.