Teneriffa: Seit Dienstag den 30. Oktober suchten verschiedene Rettungsmannschaften an der Küste der zur Gemeinde Santa Cruz gehörenden Ortschaft Taganana zu Land, zu Wasser und von der Luft aus nach einem vermissten 20-jährigen Schwimmer aus der Schweiz.

Der Körper des jungen Mannes wurde Angaben der Rettungsdienste zufolge gegen 14.00 Uhr von einem Badegast leblos im Wasser treibend entdeckt und der Notruf verständigt.

Fast vier Tage lang suchten daraufhin mehrere Rettungsboote, verschiedene Polizeieinheiten, der Katastrophenschutz aber auch Taucher sowie die Besatzungen zweier Hubschrauber mit Hochdruck nach dem jungen Mann. Wie die Behörden nun mitteilen, wurde die Leiche am gestrigen Freitag gegen 13.30 Uhr von der Besatzung eines Helis in der Nähe des Strandes von Tachero entdeckt.

Der Körper wurde per Winde aus dem Atlantik geholt und am Nordflughafen der zuständigen Policia Nacional übergeben. Ein weiterer tödlicher Badeunfall ereignete sich am gestrigen Freitag an der Küste der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana auf Gran Canaria. Dort ertrank gegen etwa 16.00 Uhr ein Deutscher im Alter von 78 Jahren am Strand von Maspalomas. Und noch ein tödlicher Unfall: Wie die Rettungsdienste mitteilen, verunglückte an Allerheiligen ein Jäger in der Gemeinde Fasnia auf Teneriffa. Der Mann sei in eine Bergschlucht gestürzt und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Aufgrund des unwegsamen Geländes und der Dunkelheit konnte der Körper jedoch erst in den gestrigen frühen Morgenstunden per Hubschrauber geborgen werden.