Wanderunfall: Und auch am gestrigen Samstag (29.09) musste in der Provinz Santa Cruz de Tenerife wieder ein Rettungshubschrauber aufsteigen, um einen verletzten Wanderer zu bergen.

Wie das Rote Kreuz mitteilt, stürzte der 48-jährige Deutsche gegen 14.50 Uhr auf einem Wanderweg in der Gemeinde Güímar auf Teneriffa und konnte seine Wanderung aufgrund erlittener Verletzungen nicht mehr fortsetzen.

Auch in diesem Fall waren die Rettungskräfte der Feuerwehr angesichts der Topografie wieder auf Luftunterstützung angewiesen. Der Wanderer wurde nur wenig später von der Besatzung eines Hubschraubers per Winde aus dem Gelände geholt und zum Landeplatz auf den Nordflughafen geflogen. Die Crew eines am Flughafen wartenden Krankenwagens brachte den Mann in die Uniklinik. An der Rettungsaktion waren neben der Feuerwehr und der Besatzung des GES Hubschraubers (Grupo de Emergencias y Seguridad) auch das Rote Kreuz beteiligt.