Teneriffa: Landungen unmöglich » 14 Flüge wegen Nebel umgeleitet

Archivfoto

Landungen unmöglich! Für viele Passagiere mit Ziel Teneriffa Nord (Los Rodeos) verlief die Landung am heutigen Sonntag wohl etwas anders, wie ursprünglich geplant.

Schuld daran war laut Angaben des spanischen Flughafenbetreibers Aena die schlechte Sicht, die eine Landung für insgesamt 14 Maschinen einfach unmöglich machte.

Maschinen zum Südflughafen und Gran Canaria umgeleitet.

Betroffen hiervon waren drei aus Lanzarote, je zwei aus El Hierro, Gran Canaria und Madrid, je eine aus Lissabon, La Gomera, La Palma und Casablanca kommende Flüge sowie ein Frachtflugzeug von Cygnus Air. Während einige der Maschinen zum Südflughafen (Reina Sofia) und Gran Canaria umgeleitet wurden, kehrten andere zum Ausgangsflughafen zurück. Laut Aena verzögerten sich aufgrund der Wetterfront einige Starts und Landungen zwischen den Inseln.

1 Kommentar zu "Teneriffa: Landungen unmöglich » 14 Flüge wegen Nebel umgeleitet"

  1. Martin Roth | 15. Juli 2019 um 10:38 |

    Besser die Flieger kehren um als dass sie ineinander krachen. Immerhin fand das opferreichste Unglückl der Luftfahrtgeschichte genau hier statt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugkatastrophe_von_Teneriffa?wprov=sfti1h

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*