Teneriffa: Mit 1,2 Kilo Kokain im Magen gelandet » Mann (25) aufgeflogen

Im Krankenhaus klickten die Handschellen

Foto: Guardia Civil

Mit 1,2 Kilo Kokain im Magen auf Teneriffa gelandet: Und wieder einmal sollte man besser nicht darüber nachdenken, was alles dabei passieren kann, wenn man den eigenen Körper dazu verwendet, um Drogen zu schmuggeln.

Dem Bericht der zuständigen Guardia Civil auf dem Flughafen Teneriffa Nord zufolge, wurde jetzt ein 25-Jähriger festgenommen, der mit 1.254 Gramm flüssigem Kokain im Magen gelandet war.

Der junge Spanier aus Santa Cruz de Tenerife wirkte nach der Landung in der Ankunftshalle für die Beamten sichtlich nervös und wurde, noch bevor er den Flughafen verlassen konnte, zu einer routinemäßigen Kontrolle gebeten. «Damit hatten die Beamten wieder einmal den richtigen Riecher.»

Da sich der erste Verdacht auf Drogenschmuggel bei der Kontrolle des Gepäcks nicht bestätigte, die Beamten aber einen Anfangsverdacht hegten, wurde er ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht wo er nach einer Röntgenuntersuchung insgesamt 40 Bodypacks Kokain auf natürlichen Weg ans Tageslicht beförderte. Für den Mann klickten daraufhin noch im Krankenhaus die Handschellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen