Nach einem Stromschlag und Sturz von einem Hochspannungsmast ist am vergangenen Sonntag ein 13-Jähriger auf Teneriffa nur wenige Stunden später seinen schweren Verletzungen erlegen.

Laut Angaben der Rettungsdienste ereignete sich der Vorfall gegen 14.30 Uhr in der zur Gemeinde Arona gehörenden Ortschaft Guargacho.

Mit schweren Schädel-Hirn-Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Durch die Crew eines Rettungswagens konnte der Teenager nach einem erlittenen Herzstillstand zwar wieder reanimiert werden wurde aber mit schweren Schädel-Hirn-Verletzungen in die Uniklinik Nuestra Señora de La Candelaria (Santa Cruz) gebracht. Dort erlag der Junge nur wenig später seinen Verletzungen. Beteiligt an dem Einsatz waren neben dem Roten Kreuz auch die Guardia Civil sowie die örtliche Polizei.