Tragödie auf Gran Canaria » Junge (†8) in Telde am Hot Dog erstickt

In Telde auf Gran Canaria kam es in den gestrigen frühen Morgenstunden zu einer Tragödie. Ein achtjähriger Junge, der mit seiner Familie an den Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende „Noche de San Juan“ teilgenommen hatte, erstickte beim Essen eines Hotdogs an einem Imbissstand.

Laut Angaben des Koordinierungszentrums ereignete sich dieser schreckliche Vorfall gegen 00.12 Uhr im Bereich der Kirche San Juan Bautista.

Alle Feierlichkeiten in der Gemeinde für zwei Tage ausgesetzt.

Fast eine Stunde lang versuchten die Eltern, Verwandte sowie die nur wenig später eingetroffenen Rettungskräfte den Jungen zu reanimieren. Doch ihre Versuche waren leider vergeblich. Gegen 01.00 Uhr wurde der Junge für tot erklärt und die Feierlichkeiten beendet. Der Bürgermeister von Telde, Héctor Suárez, sprach der Familie sein tiefes Mitgefühl aus und ordnete zwei Tage offizielle Trauer in der Gemeinde an. Alle Veranstaltungen wurden bis Montag ausgesetzt und die Flaggen an öffentlichen Gebäuden auf halbmast gesetzt.