Tragödie auf La Palma: Erdrutsch reißt Deutschen (†59) in den Tod

Archivfoto

Wandertragödie auf La Palma: Ein Erdrutsch in einer Schlucht in der Gemeinde San Andrés y Sauces hat am gestrigen Montag einen deutschen Wanderer das Leben gekostet.

Dem Bericht des Koordinationszentrums zufolge ereignete sich das Unglück um 14.00 Uhr im Gebiet Marcos y Cordero. Dort war der Mann mit seiner Partnerin und anderen Begleitern unterwegs als er von einem Erdrutsch erfasst und in die Tiefe gestürzt sei.

Nach Eingang des Notrufes eingetroffene Rettungsteams der Bergwacht, Polizei und Feuerwehr lokalisierten den 59-Jährigen nur wenig später, konnten für den Mann jedoch nichts mehr tun.

Der Verstorbene wurde per Hubschrauber aus dem Gelände geholt und zum Heliport des allgemeinen Krankenhauses gebracht.

Bereits zweiter tödlicher Unfall im Oktober auf der Kanareninsel

Erst am 09. Oktober stürzte ein Wanderer aus Deutschland im Nationalpark Caldera de Taburiente auf La Palma in den Tod

Wegen der Gefahr weiterer Erdrutsche wurde der Wanderweg PR LP 06 von Marcos und Cordero durch das Cabildo de La Palma inzwischen gesperrt. Die zuständige Guardia Civil hat die Unfallermittlungen aufgenommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*